header

Besondere Ereignisse 2022

Fackelumzug zum Kindertag bei der Feuerwehr Löcknitz

Anlässlich des Kindertages führten die Kameraden der Löcknitzer Wehr am Freitag, 03.06.2022 einen Fackelumzug durch die Gemeinde Löcknitz durch. Gestartet wurde am Marktplatz, von da ging es zum Feuerwehrhaus. Musikalisch begleitet wurde der Umzug durch die Schalmei-Musikanten-Mühlhof und zahlreichen Eltern mit ihren Kindern. Am Feuerwehrhaus angekommen, spielten die Schalmei-Musikanten-Mühlhof noch ein Platzkonzert, welches die Gäste bei Bratwurst und Getränken genießen konnten. Anschließend wurde das Lagerfeuer entzündet. Zu besichtigen war an diesem Abend auch das neue Feuerwehrfahrzeug HLF20 und ein Fahrzeug der Landespolizei. Die Kinder konnten sich auf der Hüpfburg und dem Spielplatz austoben oder sich an der Los- und Ballbude von Schausteller Peter Schmidt versuchen. Ein Dank allen Helfern, den Schalmei-Musikanten-Mühlhof e.V., der Polizei sowie dem Förderverein KITA "Randow-Spatzen" Löcknitz e.V. .

Ihre Feuerwehr Löcknitz

Feuerwehr Löcknitz führt Jahreshauptversammlung durch

Am 06.05.2022 führte die Feuerwehr Löcknitz ihre Jahreshauptversammlung durch. Auch in diesem Jahr wieder Corona bedingt etwas verspätet und nicht im Februar. Doch diese Jahreshauptversammlung 100 Jahre nach der Gründung der Feuerwehr Löcknitz im Dezember 1921 war wichtig. So wurde der Wehrvorstand für die nächsten 6 Jahre neu gewählt und ein Ausblick auf die Zukunft der Löcknitzer Wehr gehalten. Erst im letzten November wurde das neue Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug kurz gesagt HLF 20 in Dienst gestellt und bereits im Juli soll der neue Einsatzleitwagen folgen. Auch ein neues Tanklöschfahrzeug ist in Planung und muss das fast 30 Jahre alte Fahrzeug ersetzten. Für 2024 sind bereits die Weichen gestellt für die erste Drehleiter im Amtsbereich Löcknitz-Penkun, welche über eine Landesbeschaffung zusammen mit dem Land Bandenburg beschafft werden soll. Gleich 35 Drehleitern wurden hierüber bestellt was den Preis um so einiges sinken lies.

66 Einsätze fuhren die Kameraden im vergangenen Jahr. Hierzu gehörten auch die Einsätze in der Nacht vom 30.06. zum 01.07. wo etliche Keller und Straßen in Löcknitz vollliefen. Erst nach 17 Stunden waren alle Einsätze abgearbeitet. Der Brand eines Nebengebäudes im Siedlerweg im Februar, eines Nebengebäudes im November in der August-Bebel-Straße und einer Scheune in Pomellen zählten zu den größten von den 8 Gebäudebränden im vergangenen Jahr. 5 Türnotöffnungen bei medizinischem Notfall, ein First Responder Einsatz, 3 Ölspuren, 1 Verkehrsunfall und 2 Tierrettungen runden das Einsatzgeschehen ab.

Für ihre erbrachten Leistungen wurden zum Hauptfeuerwehrmann Danny Ruthenberg sowie Angelique Schreiber zur Hauptfeuerwehrfrau befördert. Die Wehrführung mit Enrico Harms und Rico Riebe als Stellvertreter wurden wiedergewählt. Als Gruppenführer wurden die Kameraden Mirko Biskup, Leonhard Drews und Felix Krüger, als Jugendwartin Ulrike Thiele, Kassenwart Andreas Melech und Gerätewart Steffen Sievert gewählt. Neuer Sicherheitsbeauftragter wird Michael Peschke. Allen Beförderten und Gewählten alles Gute. Ein Dank an dieser Stelle auch an das Blumenparadies Petra Drews, welches die Blumen für die Geehrten spendierte.

Am Freitag den 03.06. führt die Freiwillige Feuerwehr Löcknitz einen Fackelumzug durch, begleitet mit den Schalmei-Musikanten aus Mühlhof. Gestartet wird am Marktplatz und dann geht’s über die Abendstraße zur Feuerwehr, wo bereits auf die Gäste ein Lagerfeuer wartet. Die Löcknitzer sind hierzu schon mal herzlich eingeladen.

Besondere Ereignisse 2021

Presse: WIR in UER 12/2021



20.08.2021 Das neue HLF der Löcknitzer Wehr befindet sich kurz vor Fertigstellung. Voraussichtlich in 2 Monaten kann es aus dem Ziegler Werk in Giengen abgeholt werden.

30.11.2020 Aufbaugespräch bei der Firma Ziegler für unser neues HLF20

L
R
H


Besondere Ereignisse 2020


Übergabe Weihnachtsüberraschung

Die Weihnachtsmannkernfamilie besuchte heute die 17 Mitglieder unserer Jugendfeuerwehr und übergab ihnen schon mal ein kleines Weihnachtsgeschenk.
2020

WALDBRANDGEFAHR UND CORONA-VIRUS
Sind die freiwilligen Feuerwehren gewappnet?
Nirgendwo in Mecklenburg-Vorpommern ist die Waldbrandgefahr groß wie in der Uecker-Randow-Region. Zu ersten Bränden mussten die Kameraden schon ausrücken. Sind die Feuerwehren darauf vorbereitetet und aktuell in der Lage, Brände zu löschen?
Am Dienstag rückte die Penkuner Feuerwehr aus, in der Nacht zum Donnerstag Torgelows Kameraden: Das schöne Aprilwetter beschert dem Süden des Landkreises Vorpommern-Greifswald derzeit nicht nur viel Sonnenschein, sondern auch die ersten Brände. Während die Penkuner bei Büssow brennenden Abfall löschten, stand in der Nacht zum Donnerstag eine Fläche zwischen Torgelow-Drögeheide und Spechtberg an der Landesstraße 321 in Flammen. Aus bisher unbekannter Ursache gerieten dort rund 2000 Quadratmeter Wald in Brand. Auch die Ursache des Feuers bei Penkun ist offen.
Die Stufe kann schnell auf fünf steigen
In dieser Woche war die Waldbrandgefahr in Mecklenburg-Vorpommern nirgendwo so groß wie in der Uecker-Randow-Region. Stufe vier von fünf wurde nach den zuletzt sehr trockenen Tagen erreicht. Die Waldbrandgefahr ist „hoch“ – und könnte bald sogar als „sehr hoch“ eingestuft werden, wenn die Trockenheit anhält. „Es wird höchstwahrscheinlich bei der Stufe vier über Ostern bleiben. Danach kann es durchaus sein, dass die Gefahr auf Stufe fünf steigt“, sagt Thomas König, Leiter des Forstamtes Torgelow. Das Forstamt legt die Gefahrenstufe täglich neu fest.
Warum ist die Gefahr eines Brandes hier so groß?
Dass die Waldbrandgefahr in der Uecker-Randow-Region so hoch ist, liegt nicht nur an der allgemeinen Trockenheit. Der überwiegende Anteil der Wälder hier gehört zum Waldbrandrisikogebiet der Klasse A. Das entspricht einer hohen Waldgefahr. „Wir haben viele Kiefern, die selbst sehr harzhaltig sind und gut brennen“, sagt König. Außerdem sei die Bodenvegetation bei den Kiefern entzündlicher als bei den Laubwäldern, betont der Leiter des Forstamtes: „Und die Zündbereitschaft der Vorjahresvegetation ist noch hoch. Wenn die Pflanzen anfangen zu treiben, dann wird es besser.“
Wie schätzen die Feuerwehren ihre Einsatzbereitschaft ein?
Sollte es doch zu einem Wald- oder Flächenbrand kommen, dann gibt es noch immer die freiwilligen Feuerwehren. Allerdings liegt auch dort fast alles auf Eis. „Keine Treffen, alle Dienste sind abgesagt, keine Ausbildung“, sagt Löcknitz Wehrführer Enrico Harms. Zu Bränden mussten seine Kameraden in der jüngeren Zeit nicht ausrücken. Zu Türöffnungen werden sie indes immer wieder gerufen. „Wir rücken dann mit einer kleinen Staffel aus und halten wegen Corona Plätze frei“, sagt Harms. „Trotz dieser Situation: Unsere Einsatzbereitschaft ist gegeben.“ Das werde auch über Ostern so sein, wenn in den Wäldern sicher mehr Bewegung sein wird.

Die Strasburger haben insgesamt ihre Ausrückeordnung geändert. Die Wehr setzt auf die kleine Staffel, also auf einen Leiter und fünf Kameraden, wenn es Anforderungen gibt. Eine Reserve bleibt im Gerätehaus, sagt Wehrführer René Gosse. Elf Einsätze gab es in diesem Jahr, die meisten bezogen sich auf technische Hilfeleistungen. „Wir halten Abstand und fahren mit mehreren Fahrzeugen hinaus, wenn wir angefordert werden“, so der Wehrführer.
Keine Engpässe in Penkun
Angesichts der Corona-Pandemie haben sich die Penkuner Kameraden über ihre Einsatzfähigkeit frühzeitig verständigt. „Aktuell bestehen überhaupt keine Probleme. Zum Brand zwischen Penkun und Büssow sind wir in voller Gruppenstärke ausgerückt, das heißt, ein Gruppenführer mit einer achtköpfigen Mannschaft“, berichtet Wehrführer Maik Weber. Wer sich einer Risikogruppe zugehörig fühlt, dem habe die Wehr es freigestellt, ob er generell an Einsätzen teilnehmen möchte oder nicht. Personelle Engpässe bahnen sich in Penkun nicht an.
In Pasewalk hat sich der Wehrführer infiziert
Dass es auch den Wehrführer treffen kann, belegt Pasewalk. Ganze zehn Tage, bis zum 22. März, befand sich Wehrführer Marco Freuer in Quarantäne, weil er Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatte. Die Einsätze in der stark geforderten Wehr wurden unter anderer Führung trotzdem abgesichert. Auch diese Wehr setzt auf Reduzierung der Kräfte: Auf dem Löschgruppenfahrzeug rücken jetzt anstelle der neun nur sechs Kameraden aus, auf dem Truppfahrzeug nur zwei. Insgesamt zählte diese Wehr 41 Einsätze, die meisten waren technische Hilfeleistungen.


Fackelumzug/Neujahrsfeuer/Dank der Feuerwehr Löcknitz
Das 14. Neujahrsfeuer führten die Kameraden der Löcknitzer Wehr am 11.01.2020 erstmalig am neuen Feuerwehrhaus durch. Hierzu startete um 16 Uhr der Fackelumzug am Seeparkplatz zum Feuerwehrhaus, musikalisch begleitet durch die Schalmei-Musikanten-Mühlhof und natürlich zahlreichen Kindern mit ihren Eltern. Am neuen Feuerwehrhaus spielten die Schalmei-Musikanten-Mühlhof ein Platzkonzert und die Bürger konnten am Lagerfeuer mit Kaffee und Kuchen bzw. Bratwurst und anderen Getränken das Platzkonzert genießen. Einige Bürger nutzen noch gleich die Gelegenheit mal einen kleinen Blick ins neue Gebäude zu werfen. Allen Helfen beim Neujahrsfeuer herzlichen Dank u.a. für den Kuchen, dem Feuerholz und der großen selbst erbauten Feuerschale.
Ein besonderer Dank gilt unseren Sponsoren für die finanzielle Hilfe im Jahr 2019, mit der wir unteranderem den Eigenanteil bei geförderten Projekten beisteuern konnten. Ein Dank an Orwat Bus GmbH, Herrn Bernd Dassow, Bauunternehmen Ruff, Häusliche Kranken- und Altenpflege Zeiger, Elektromaschinen eG, Herrn und Frau Doktor Böhringer,  Herrn und Frau Witthuhn, Ambulante Krankenpflege Annette Struck, Frau Dipl.-Med. Körk, Herrn Doktor Wendt, Löcknitzer Maler GmbH, Raminer Agrar GmbH, Löcknitzer Baustoffhandel, Sparkasse Uecker-Randow
, Drehers Angelcenter, Blumenparadies Petra Drews und Autohaus Mochow.
Außerdem danken wir dem Gemeindebauhof und wünschen allen ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2020.